Wie man durch Geldanlagen für das Alter vorsorgt

Auf das staatliche Rentensystem sollte man sich heutzutage bloß nicht verlassen. Alle Rechnungen gehen dahin, dass die jüngeren Generation heute in Zukunft eine maximal schlechte Rente zu erwarten haben. Da sollte man die eigene Altersvorsorge in die Hand nehmen. Wir wollen uns anschauen, wie das geht.

Geld in der Bank verliert an Wert

Einfach nur große Summen Geld anzusparen und diese in die Bank zu werfen, ist eine sehr schlechte Idee. Aufgrund der Inflation verliert das Geld durchgehend an Wert. Während man sich für 50 Cent vor zehn Jahren noch eine Kugel Eis kaufen konnte, kostet eine Kugel heute über 1 €, einfach weil durch die Inflation der Wert des Geldes abgenommen hat. Wenn man also jetzt beispielsweise 10.000 € anlegt, so kann dieses im Rentenalter nur noch einen Wert von 5000 € haben.

Kleine Renditen für einen guten Wohlstand

Wichtig ist also prinzipiell eine kleine Rendite, mit welcher man die Inflation mindestens abdeckt. Wenn man zudem noch eine Rendite einfährt, die ein wenig höher als die Inflation ist, so akkumuliert man mit der Zeit immer mehr Reichtum. Man muss sich selbst überlegen, welche Rendite man gerne einfahren würde. Prinzipiell ist man mit niedrigeren Renditen sicherer unterwegs, während höhere Renditen risikoreicher sind.

Der Zinseszins oder wie man doch zum Millionär wird

Ein enorm wichtiger Effekt ist dabei der Zinseszins. Wenn man auf Geld Zinsen erhält und anschließend auf dieses Geld plus Zinsen nochmal Zinsen erhält, so steigt die Summe in der Regel exponentiell. Man sollte also beim Anlegen von Geld über mehrere Jahrzehnte darauf achten, dass man einen möglichst guten Zinseszinseffekt einfährt. Viele unterschätzen, wie viel schneller das eigene Vermögen wächst, wenn die Zinsen zusätzlich verzinst werden.

Sicherheit ist wichtig

Nichtsdestoweniger sollte man bei der Altersvorsorge auch die Sicherheit in den Fokus rücken. Das erreicht man am besten, indem man sein Geld in einem gut diversifizierten Portfolio anlegt. Je nachdem, wie man die einzelnen Anteile des Portfolios auslegt, hat das Portfolio eine höhere oder niedrigere Sicherheit. Wer z.B. auf folgende Finanzprodukte setzt, hat in der Regel eine hohe Sicherheit:

  • Edelmetalle
  • Staatsanleihen
  • Indizes
  • Bluechip Aktien

Fazit

Man sollte sich heutzutage bloß nicht mehr auf die staatliche Rentenvorsorge verlassen, dann ist Altersarmut quasi vorprogrammiert. Einfacher hat man es, wenn man bestenfalls zusätzlich selbst Altersvorsorge betreibt und sich ein gut diversifiziertes Portfolio anlegt. Hier kann man selbst die Renditen bestimmen, wobei man das Risiko mit kalkulieren muss.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg