Bluechips und Pennystocks: Die zwei Extreme und ihre Renditen

Manche Aktien belegt man mit bestimmten weiteren Titeln. So hört man häufig von Pennystocks und von Bluechips, die beide die Extreme eines Spektrums darstellen. Im Folgenden wollen wir diese beiden Aktientypen beleuchten und uns anschauen, wann man in welche investieren sollte.

Zu den Definitionen

Erstmal wollen wir die Begrifflichkeiten klären. Bei Bluechips handelt sich um riesige, weltweit bekannte und aktive Unternehmen. Sie heißen Bluechips, wenn sie an der Börse als große Player anerkannt sind. Einige Beispiele dafür sind die folgenden Unternehmen:

  • VW
  • Amazon
  • Daimler
  • Microsoft
  • Apple

Das sind einfach einige der größten Unternehmen dieser Welt, bei denen man davon ausgehen kann, dass sie in Zukunft nicht bankrott gehen werden. Es handelt sich also um vergleichsweise sichere Produkte.

Auf der anderen Seite findet man die Pennystocks. Diese zeichnen sich dadurch aus, dass der Preis je Aktie einfach extrem gering ist. So kann eine Aktie beispielsweise einen Cent wert sein. Der niedrige Preis ist dazu gedacht, einen bestimmten Effekt auf den Anleger auszuüben. Wir kennen diese Anlageprodukte beispielsweise aus dem Film The Wolf of Wall Street

Die Betrachtung der Rendite

Nun wollen wir die Rendite dieser Produkte betrachten. Allgemein haben Bluechips niedrigere Renditen, man kann jedoch auch keine pauschalen Aussagen treffen. Aufgrund der Coronakrise ist beispielsweise der Kurs zahlreicher Bluechips enorm in die Höhe gestiegen, insbesondere wenn es sich um Online-Unternehmen gehandelt hat. Man kann also nicht prinzipiell sagen, dass Bluechips kleinere Renditen einfahren.

Dass soll jedoch nicht heißen, dass Pennystocks hohe Renditen einfahren. Viel eher kann es sein, dass ein Pennystock komplett seinen Wert verliert oder ein wenig an Wert gewinnt, was jedoch aufgrund des niedrigen Preises einen großen Zuwachs an Kapital bedeuten kann. Folglich müssen wir noch einen Aspekt miteinbeziehen, die Sicherheit.

Das Risiko ist nicht zu unterschätzen

Bluechips sind vergleichsweise sicher, es kommt grundsätzlich nicht vor, dass solche riesigen Unternehmen rasant an Wert verlieren. Bei Pennystocks kann es dem entgegen sein, dass das Unternehmen von einem Tag auf den nächsten einfach verschwindet. Genauso gut kann es aber passieren, dass die Aktie von einem Cent wert auf 3 steigt, womit sogleich eine riesige Rendite verbunden ist. Unter Anlegern sind Pennystock jedoch einige der risikoreichsten Aktien, weshalb insbesondere Anfänger die Finger davon lassen sollten.

Fazit

Bei den Pennystocks und Bluechips handelt sich quasi um 2 Extreme, die konträr zueinander aufgestellt sind. Sicher ist man jedenfalls, wenn man zu den Bluechips greift, da diese vergleichsweise sichere Rendite einfahren. Pennystocks sind dem entgegen sehr risikoreich. Darum solle man sich ich nur dann mit ihnen befassen, wenn man über genug Erfahrung verfügt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg